präsentiert

KOCHEN AM SCHLOSS

30.8. - 2.9.2017

Auch parallel zum Stadtfest 2017 wird auf dem Schlossplatz von Mittwoch bis Samstag wieder live gekocht.

Kochen am Schloss 2017
(früher "Oldenburg kocht") findet während des Stadtfestes auf dem Schlossplatz statt – und startet sogar schon einen Abend vor dem eigentlichen Stadtfest.

Geplant war eine einmalige Aktion zum 40. Stadtfest-Jubiläum 2015 – doch es wurde eine der schönsten Open-Air-Veranstaltungen Oldenburgs. Und so kann auch 2017 wieder auf dem Schlossplatz live gekocht werden. Möglich gemacht durch unseren Hauptsponsor Wohnungsbau Oldenburg sowie durch die Unterstützung von RKS Consulting, San Pellegrino und Blumenhaus Sündermann.

Wie im Vorjahr kochen Gastronomen in weißen Pagodenzelten kleine Gerichte unter dem großen weißen Schirm mitten auf dem Schlossplatz. Gekocht wird wieder vier Tage lang von Mittwoch bis Samstag – somit beginnt Kochen am Schloss wieder einen Tag vor dem offiziellen Stadtfest.

Folgende Restaurants kochen für Euch:
Bestial
Caldero
C.U.P.
Ferdinands Kaffeerösterei
GOP Varieté-Theater Bremen
Hafenhaus
Heini am Stau
Indian Street Food
Kleine Burg
Michael Schmitz Brasserie
Phönix
Royals & Rice
Weintresor

Die Kochen am Schloss-Zeiten sind:
Mi., 30.8.2017 ab 17.00
Do., 31.8.2017 ab 12.00
Fr., 1.9.2017 ab 12.00
Sa., 2.9.2017 ab 12.00 (parallel zum Kinder-Stadtfest von 10.00 bis 18.00 Uhr)

Gekocht wird täglich bis in den späten Abend... Oldenburg isst gut: Schon ab Mittwoch auf dem Schlossplatz – das "normale" Stadtfest beginnt wie immer am Donnerstag. Freut Euch drauf.

FAQ - häufige Fragen

Nachdem klar war, dass die Vorgänger-Veranstaltung „Oldenburg kocht“ nicht mehr fortgesetzt wurde, war KOCHEN AM SCHLOSS zunächst als einmalige Sonderaktion zum 40jährigen Stadtfest-Jubiläum im Jahr 2015 parallel zum Stadtfest geplant. Das kam bei Besuchern und Gastronomen gut an, beide Veranstaltungen lassen Oldenburgs Innenstadt Ende August / Anfang September zu einem einmaligen Open-Air-Erlebnis werden.
Auf den Tischen liegen Speisekarten aus, die alle Gastronomen mit ihren Gerichten vorstellen.
Teller und Besteck werden nicht in den Zelten gereinigt, sondern zu einer Reinigungsstraße gebracht. Sie würden ansonsten schnell die Zelte verstopfen, daher werden sie von den Service-Mitarbeitern von den Tischen abgeräumt und direkt zur Logistikstation getragen. Besucher sollten benutzte Teller und Besteck also einfach auf den Tischen stehen lassen.
Portionen und Preise der Gerichte bei KOCHEN AM SCHLOSS sollen kleiner sein als in der Gastronomie üblich, um verschiedene Angebote ausprobieren zu können. Die Restaurants bieten meistens jeweils drei oder vier Gerichte zwischen 4,50 und 9,50 Euro an.
Bei KOCHEN AM SCHLOSS bieten alle Restaurants neben den Speisen in ihren Zelten auch individuelle Weine und Pellegrino-Wasser an. Wer neben Wein auch Bier, Longdrinks, Kurze oder alkoholfreie Getränke sucht, findet sie an der Mitteltheke unter dem großen Schirm.
Alle Getränke in den Zelten oder an der großen Mitteltheke werden in Gläsern ausgeschenkt, auf die jeweils 1 Euro Pfand genommen wird. Zum Glas erhalten Besucher/innen stets einen Getränkechip. Jedes Glas kann dann zusammen mit dem Chip in jedem Zelt, an der Mitteltheke oder im eigens eingerichteten Gläserpfand-Zelt wieder zurückgegeben werden – und das Pfand gibt's dann natürlich zurückgezahlt.
Das geht leider nicht: Da bei KOCHEN AM SCHLOSS auf dem Schlossplatz Getränke in Gläsern und Speisen auf Porzellantellern serviert werden, sollen Gläser und Teller auf dem Schlossplatz bleiben. Auf dem teilweise ja sehr vollen Stadtfest könnten Splitterein großes Verletzungsrisiko bedeuten.
Der Spaß des Events sollte ja sein, in die Zelte zu gucken, sich inspirieren zu lassen und das ein oder andere auszuprobieren. Eine Bedienung am Tisch wie im klassischen Restaurant soll es somit nicht geben – auch wäre es in der Praxis nicht durchführbar, wenn an einem Tisch Gerichte aus verschiedenen Zelten bestellt würden und sich ein/e Mitarbeiter/in dann bei verschiedenen Zelten anstellen müsste.
Hinter der Veranstaltung steht ein äußerst großer, logistischer Aufwand: Täglich sind mehr als 60 bis 70 Mitabeiter/innen auf dem Schlossplatz damit beschäftigt, Teller abzuräumen, Aschenbecher zu leeren, Besteck zu sortieren, Gläser zu spülen usw. Alle schmutzigen Teller werden in LKWs ununterbrochen zu einer großen, vollautomatisierten Spülstraße im Aroma-Restaurant in Wechloy geshuttelt, wo weitere Mitarbeiter sie bis tief in die Nacht hygienisch sauber waschen. Hinzu kommen rund um die Uhr Securitys, nächtliche Platzreinigung, Bereitschaftsdienste von Sanitätern und Elektrikern und vieles mehr. Und auch für die Restaurants bedeutet die Veranstaltung einen logistischen Aufwand: Ausstattung und Dekoration der Zelte, Zubereitung vor Ort, Kühlung, Reinigung, Logistik u.ä. erfordert großes Engagement. Nur durch Besucherverzehr ist die Veranstaltung somit nicht finanzierbar. Dankenswerterweise haben wir mit dem Unternehmen Wohnungsbau-Oldenburg.de schon zum zweiten mal einen sehr kooperativen und engagierten Partner, ohne dessen Unterstützung es KOCHEN AM SCHLOSS nicht geben würde. Darüber hinaus enagieren sich Pellegrino und Molkerei Ammerland als Förderer sowie das Blumenhaus Sündermann, das die wunderschöne Blumendekoration auf dem Schlossplatz sponsert. Wir sagen ausdrücklich DANKE – schön, dass diese Unternehmen neben den Gastronomen KOCHEN AM SCHLOSS auch in diesem Jahr ermöglichen :-)
Kontakt/Organisation:
C/O E & M MARKETING GMBH
MARKT 23
26122 OLDENBURG
TEL.: 0441 205090 · FAX: 0441 2050911
INFO@KOCHENAMSCHLOSS.DE
WWW.KOCHENAMSCHLOSS.DE
Impressum